Freie Lauenburgische Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V.  

Mehrtägige Exkursionen 2017

Anzeige von 9 Terminen im Zeitraum vom 01.01.2017 bis 31.12.2017.
Hier klicken, um das aktuelle Programm anzuzeigen.

  

 

 
  Programm 2017
01.01.2017 bis 31.12.2017
 
   
  Kontakt & Erreichbarkeit  
   
 

Juni Seitenanfang

8. Juni 2017 - 11. Juni 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-VÖa
â„«RHUS – EUROPÄISCHE KULTURHAUPTSTADT 2017

Leitung: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

Jütlands Hauptstadt und Dänemarks zweitgrößte Stadt hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Wachstums-Metropole entwickelt, die allerhand Interessantes zu bieten hat - wie z. B. das ARoS-Kunstmuseum, das nach dem Museum in Louisiana bei Kopenhagen derzeit wohl wichtigste Museum Dänemarks, neue spektakuläre Architektur entlang des Hafens oder auch ein quirliges historisches Zentrum mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Geschäften. Noch dazu ist Århus 2017 europäische Kulturhauptstadt und lockt dann unter anderem mit dem größten Kunstereignis Skandinaviens „The Garden“: einer Art Open-Air Ausstellung, die sich über vier Kilometer vom historischen Zentrum bis in den Süden der Bucht van â„«rhus erstreckt.
Auf der Rückfahrt führt ein Abstecher ins wunderschöne KunstCentret Silkeborg Bad in einem ehemaligen Kurhaus und auf den Nationalberg der Dänen, den Himmelberg.
(Drei Übernachtungen in einem Hotel mit Frühstück)

Kosten: je Mitglied im DZ 495, -- €
je Mitglied im EZ 555, -- €
Zuschlag für Gäste p. P. 25, -- €
(Alle Eintritte und Führungen sind enthalten.)

7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle Königsberger Allee B 207
7.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Am Grotensahl B 207
8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahnhof, Bushaltestelle vor dem Parkhaus Ecke Weidenbaumsweg – B 5

16. Juni 2017 - 18. Juni 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-WEa
STEINHUDER MEER UND WESERAUE BEI MINDEN

Leitung: Edith Stamer, Büchen

Vom zentral gelegenen Ausgangsort Loccum mit seinem bekannten Kloster, dessen Gästehaus als Übernachtungsquartier dient, sind es nur kurze Fahrwege, sowohl in Richtung Osten zum Steinhuder Meer als auch nach Westen zur Weseraue.
In Loccum selbst findet eine Klosterführung statt und eine Wanderung durch den dortigen Klosterforst entlang des romantischen Flüsschens Fulde. Nur wenige Kilometer von Loccum entfernt, auf dem Weg zur Weseraue, fährt man zunächst durch den kleinen Ort Wiedensahl mit dem Geburtshaus von Wilhelm Busch. Es ist heute ein interessantes ihm gewidmetes Museum. Im nahe gelegenen Ort Windheim in der Weseraue befinden sich das Westfälische Storchenmuseum und, einen Altarm der Weser querend, die einzige Solarfähre in Nordrhein-Westfalen, die „PetraSolara“.
Nordwestdeutschlands größter Binnensee, das Steinhuder Meer, ist Kernstück eines etwa 300 km² großen Naturparks. Der See hat sich im Laufe der Zeit zu einem attraktiven Naherholungsgebiet für den Großraum Hannover entwickelt, obwohl viele Uferbereiche durch früheren Torfabbau in der Vergangenheit zunächst erheblich negativ beeinträchtigt waren. Nach Beendigung der Austorfung haben sich, besonders am Westufer des Sees, durch Aufgabe der intensiven Landwirtschaft, die Anlage wasserführender, flacher Senken und den Anstau von Gräben mittlerweile für die Tier- und Pflanzenwelt wieder sehr attraktive naturnahe Lebensbedingungen entwickelt. Mehrere Beobachtungseinrichtungen machen hier die Natur unmittelbar erlebbar.

Anreise in Fahrgemeinschaften, daher bitte vorherige Anmeldungen unter 04155/2370.

16. Juni 2017 19:30 Uhr In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
WENTORFER KULTURWOCHE

Leitung: Alexa Binnewies, Sybille Marks

Ansprechpartner der Wentorfer Kulturwoche:


Alexa Binnewies
Am Petersilienberg 8
21465 Wentorf
040/7216454
a.binnewies@dasAtelier.de

Sybille Marks
Gorch-Fock-Straße 5
21465 Wentorf
040/7204448
sybmar@gmx.de

Die 11. „Wentorfer Kulturwoche“ findet in der Zeit vom 16.06. – 25.06.2017 statt. Es sollen wie in allen vorangegangenen Jahren Tage voller Musik, Kunst, Tanz, Theater, Literatur, Geschichten, Lesungen, Vorträge, Workshops, kulinarischer Genüsse, und Gottesdienste an den unterschiedlichsten Veranstaltungsorten unserer Gemeinde werden.
Das Besondere an dieser Woche ist, dass die Organisation, Durchführung und Teilnahme ehrenamtlich erfolgt, das umfangreiche Programm ausschließlich durch Spenden finanziert wird und dass alle Beteiligten mit sehr großem Engagement, Einsatz und viel Freude mitmachen. Gemeindliche und kirchliche Räumlichkeiten werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, Künstlerinnen und Künstler öffnen ihre Ateliers und Gärten und Pastoren halten den Gottesdienst unter freien Himmel ab. Mit wenigen Ausnahmen werden keine Eintrittsgelder erhoben, sondern wir bitten um Spenden.
Kultur in Wentorf ist bunt, verbindend und inspirierend. Die Wentorfer Kulturwoche ist Anlass und Gelegenheit zusammen zu kommen, Menschen kennen zu lernen, gemeinsam zu erleben, zu hören, zu sehen, zu fühlen zu staunen und auch selbst mitzumachen. Es soll Raum für Dialog, Austausch und Gemeinschaft geschaffen werden und das kulturelle Netzwerk soll weiter wachsen und über Wentorf hinausreichen.
2017 gibt es wieder eine interessante Mitmach-Aktion! Ein Fotowettbewerb unter dem Motto „Türen, Tore und Eingänge in Wentorf“ an dem jeder teilnehmen kann und eine weitere Überraschungsaktion sollen wieder viele Menschen dazu anregen sich zu beteiligen. Wie schon 2016 kann man bei der Tombola „Zeitgeschenke“ (z.B. Teilnahme an Workshops, Führungen, Schnuppern in Ateliers oder bei Theaterproben etc.) gewinnen.
Im Internet finden Interessierte alle wichtigen Informationen, Anmeldeformulare und Teilnahmebedingungen unter www.wentorfer-kulturwoche.de.
Freuen Sie sich auf diese Kulturrausch-Zeit im Juni 2017 und erleben Sie Wentorf durch Ihre Teilnahme oder Ihren Besuch von einer vielseitigen kulturellen Seite. In Wentorf zu leben heißt auch am Gemeinschaftsleben teilzunehmen, bringen Sie sich ein, machen Sie mit – und genießen Sie alles was Ihnen angeboten wird.
Sybille Marks

30. Juni 2017 - 2. Juli 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-ST
BESUCH DER „dokumenta“ MIT ASPEKTEN VON KASSEL UND MARBURG

Leitung: Dr. Werner Budesheim (Kassel und Marburg)
Dr. Detlef Stein („dokumenta“ und Museen)

Am ersten Tag werden wir direkt nach Marburg fahren, dort das Hotel beziehen, und anschließend machen wir einen Bummel durch die Altstadt. Wenn möglich, Besuch der Aula der alten Universität, der Wendelgasse (Sudentenbude der Brüder Grimm), Kugelkirche, Lutherkirche …
Am zweiten Tag fahren wie ab 08.00 Uhr nach Kassel, vormittags Führung in der „dokumenta“. Nach der Mittagspause eine weitere Führung und dann Besuch des Brüder-Grimm-Museums (eröffnet vor einem Jahr). Danach Rückfahrt nach Marburg. Dort am letzten Tag vormittags Besuch der Elisabethkirche und des Deutschhauses. Anschließend Fahrt nach Kassel. Dort Mittagspause. Fahrt zum Wilhelmshöher Park: Ab 14.30 Uhr zu Fuß vom Herkules zum Schloss Wilhelmshöhe während der Wasserspiele der Kaskaden. Anschließend Besuch des Museums im Wilhelmshöher Schloss. Danach Rückfahrt nach Hamburg. Ankunft in HH-Bergedorf gegen 20.00 Uhr (Programmänderungen vorbehalten).

Kosten mit Übernachtung im DZ und Frühstück sowie allen Gruppeneintritten (außer Theater/Oper/Konzerte) 290,00 € für Mitglieder, 320,00 € für Gäste, EZ-Zuschlag 30,00 €
Abfahrten:
7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle Königsberger Allee B 207
7.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Am Grotensahl B 207
8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahnhof, Bushaltestelle vor dem Parkhaus Ecke Weidenbaumsweg – B 5

Die Anmeldung wird bis zum 15. März erbeten, sie wird bis zum 30. März bestätigt, sie wird mit der Überweisung des Teilnehmerbeitrages bis spätestens zum 15. Mai verbindlich.


Juli Seitenanfang

10. Juli 2017 - 17. Juli 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-BU
SÜDTIROL IM SPANNUNGSFELD ZWISCHEN DER GERMANISCHEN UND ROMANISCHEN WELT

Leitung: Dr. Werner Budesheim, Germanist und Geograph

Unter Kaiser Maximilian I. („der letzte Ritter“) erlebte Südtirol einen seiner kulturellen Höhepunkte. Seit der Einwanderung der Baiern im 6. Jh. in eine vorher romanische Welt ist der Raum in seiner Grenzsituation nie frei von politischen und kriegerischen Auseinandersetzungen gewesen, die bis heute episodisch andauern. Dennoch ist Südtirol heute eine der blühendsten und reichsten Provinzen Italiens, das Südtirol nach dem 1. Weltkrieg von Österreich annektierte.
Die klimatische Vorzugslage am Südrand der Alpen bringt Reichtum an landwirtschaftlichen Produkten (größtes Apfelanbaugebiet Europas, Weinbau, Milchwirtschaft …) und bringt Touristen. Hinzu kommt der alpine Transitverkehr über den Brennerpass (früher Venedig – Augsburg/Nürnberg, heute die Eisenbahn und die Autobahn) mit seinen Passfußstädten.
Unser Standort wird das zentral gelegene Bozen sein. Von hier besuchen wir Meran, Brixen, Sterzing, Bruneck …, durchfahren das Grödnertal, erleben die Seiseralm, den Ritten mit den Erdpyramiden. In Bozen selbst erkunden wir die Altstadt mit ihren Kirchen, und natürlich werden wir auch dem „Ötzi“ einen Besuch abstatten. Runkelstein, Wolkenstein und Burg Tirol zeugen von bedeutender historischer Vergangenheit. Die älteste Ausmalung eines sakralen Ortes finden wir in der Prokulus-Kapelle im Vintschgau, und Darstellungen aus dem Iwein-Epos auf Burg Rodeneck.
Das detaillierte Programm wird den Angemeldeten zugesandt.
Kosten mit Übernachtung im DZ und Frühstück sowie allen Gruppeneintritten (außer Theater/Oper/Konzerte) 755,00 für Mitglieder, 825,00 € für Gäste, EZ-Zuschlag 120,00 €
Die Anmeldung wird bis zum 15. März erbeten, sie wird bis zum 30. März bestätigt, sie wird mit der Überweisung des Teilnehmerbeitrages bis spätestens zum 15. Mai verbindlich.
Die Abfahrtsorte und -zeiten werden den Angemeldeten rechtzeitig bekanntgegeben.


September Seitenanfang

5. September 2017 - 19. September 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-NA
FRANKREICH BURGUND – PROVENCE Kultur und Natur

Leitung: Prof. Dr. Frank N. Nagel, Hamburg

Route: Flug von Hamburg ins Exkursionsgebiet _Lyon / Marseille_ Bus: Beaune – Dijon – Semur-en-Auxois -– „Forges de Buffon“ _b. Montbard_ – MuséoParc Alésia – Vézelay – Paray-le-Monial – Anzy-le-Duc – Beaujolais – Avignon – Camargue – Nîmes – Pont du Gard – Fontaine-de-Vaucluse – Rustrel – Aix-en-Provence – Ibis Thalassa Hyères – Île-de-Porquerolles – Rückflug nach Hamburg

Es sind ein paar Wanderungen vorgesehen _z.B. mehrstündige Wanderung über den Deich der Camargue_

Themen:
Kultur: Vor- und Frühgeschichte _von der Steinzeit zu den Galliern_, Kunst und Architektur _bes. der Römer, des Adels und der Kirche in Burgund und der Provence; Festungsbaumeister Vauban_, Verkehr und Wirtschaft _TGV, Binnenschifffahrt und Freizeit, Industrie und Landwirtschaft, Charollais-Vieh_, Weinbau im Exkursionsgebiet m. Kostproben , Industriearchäologie _Ockersteinbrüche und regionaltypische punktuelle Kulturlandschaftselemente_.
Natur: Geologie und Morphologie des Exkursionsgebietes, Schichtstufenlandschaft des Französischen Beckens, Combes, Morvan, Rhônetal und -Mündung, Camargue , Karst _insbes. der Typ des Vauclusischen Karstes mit der Karstquelle_, „Colorado de Rustrel“, Calanques

Kosten: Für Flüge, Busfahrt, Schifffahrt, Besichtigungen, Frühstück und warmes Abendessen je Person etwa 2.400, -- EUR; im EZ 400, -- EUR mehr _vorl. Preis_.

Die Exkursion wird zusammenmit der Geographischen Gesellschaft in Hamburg durchgeführt.
Anmeldungen über Frau Christel Wichers _GGH_, Tel.: 040/42818-4946 wichers@uni-hamburg.de
Anmeldeschluss: 15. Januar 2017


Oktober Seitenanfang

2. Oktober 2017 - 6. Oktober 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-WEb
DAS BIOSPHÄRENRESERVAT MITTELELBE - WELTKULTURERBE AN WILDEN UFERN

Leitung: Karl-Heinz Weber

Region Dessau-Roßlau - Wörlitz - Bitterfeld

Das Biosphärenreservat Mittelelbe in Sachsen-Anhalt ist Bestandteil des länderübergreifenden Biosphärenreser-vates Flusslandschaft Elbe. Den Ursprung bildet das Naturschutzgebiet „Steckby-Lödderitzer Forst“, das 1979 von der UNESCO gemeinsam mit dem Vessertal als ältestes Biosphärenreservat und Weltnaturerbe in Deutschland ausgewiesen wurde. 1988 wurde es um das Gartenreich Dessau-Wörlitz erweitert. Dieser Verbin-dung von Natur, Landschaftsplanung und Architektur wurde im November 2000 von der UNESCO zusätzlich das Prädikat als Weltkulturerbe verliehen. Wie keine andere Landschaft ist das Biosphärenreservat also nicht nur durch seine vielfältigen und „wilden“ Naturschätze, sondern auch durch seine bedeutenden historischen Parkanlagen geprägt, die seit mehr als 200 Jahren in ihrer harmonischen Verbindung mit der Natur unver-ändert erhalten geblieben sind.
Die einzigartige Naturbelassenheit und Biotopvielfalt der Elbtallandschaft, in Teilen auch seiner Nebenflüsse Mulde und Saale, ist Lebensstätte zahlreicher seltener Pflanzen und Tiere. Die Region ist geprägt durch die größten zusammenhängenden Hartholz-Auenwälder Mitteleuropas mit vom Aussterben bedrohten Arten wie Biber, Seeadler und Schwarzstorch. Charakteristisch sind gleichermaßen weite Wiesen mit Jahrhunderte alten Solitäreichen. Der Elbebiber ist das Symboltier des Biosphärenreservates. Er fand hier – fast ausgestorben – nach dem zweiten Weltkrieg sein letztes Rückzugsgebiet. Sein Bestand konnte sich inzwischen wieder auf etwa 1200 Tiere im Biosphärenreservat erholen.
Teilnahmerkreis: Fachleute aus Naturschutzverbänden, Umweltbildung, Natur-und Umweltschutz, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, Interessierte
Referenten: Referenten und Referentinnen aus verschiedenen Institutionen der Region

Teilnahmebeitrag: 350,- € inklusive Übernachtung/Frühstück, zzgl. Verpflegungskosten

Veranstalter/Anmeldung: NABU Schleswig-Holstein, Gruppe Büchen, c/o Karl-Heinz Weber, Kanalstraße 6
21514 Siebeneichen, Telefon 04158/651
Fax 04158/890023 E-mail: khpew@web.de

Die Anerkennung als Bildungsfreistellungsveranstaltung wurde beantragt. Lehrkräfte aus Schleswig-Holstein können für die Teilnahme an dieser Veranstaltung Dienstbefreiung beantragen.
Für Mitglieder des Naturschutzdienstes ist dies eine anerkannte Fortbildungsveranstaltung.
Anmeldeschluss: 31. Juli 2017

(in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und dem NABU Büchen)


November Seitenanfang

13. November 2017 - 20. November 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-VÖI
VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH PADUA UND BESUCH DER BIENNALE

Leitung: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

I. Gruppe

Fast schon magisch ist die Anziehungskraft des winterlichen Venedigs, vor allem in der zweiten Novemberhälfte ist die Serenissima besonders stimmungsvoll. Deshalb wollen wir auch im Jahre 2017 gemeinsam Gemälde berühmter venezianischer Meister bewundern, uns in den Gassen Venedigs gezielt verlaufen, Cicchetti und Spritz genießen und über den einen oder anderen Beitrag auf der berühmten Biennale diskutieren, die 2017 zum 57. Mal in Venedig stattfindet.
Der Ausflug aufs Festland führt in diesem Jahr nach Padua, das die Venezianer im Jahre 1404 eroberten und das nach Venedig selbst die wichtigste Stadt auf venezianischem Staatsgebiet gewesen ist.

(Die Reisedaten können sich bis um drei Tage verschieben. Sie hängen ab von den Flugplänen, die erst Mitte des Jahres 2017 veröffentlicht werden)

20. November 2017 - 27. November 2017 In Kalender übernehmen. Nur diesen Termin anzeigen.
ME-VÖII
VENEDIG IM WINTER – MIT TAGESAUSFLUG NACH PADUA UND BESUCH DER BIENNALE

Leitung: Dr. Stefan Vöhringer, Kunsthistoriker, Kiel

II. Gruppe

Fast schon magisch ist die Anziehungskraft des winterlichen Venedigs, vor allem in der zweiten Novemberhälfte ist die Serenissima besonders stimmungsvoll. Deshalb wollen wir auch im Jahre 2017 gemeinsam Gemälde berühmter venezianischer Meister bewundern, uns in den Gassen Venedigs gezielt verlaufen, Cicchetti und Spritz genießen und über den einen oder anderen Beitrag auf der berühmten Biennale diskutieren, die 2017 zum 57. Mal in Venedig stattfindet.
Der Ausflug aufs Festland führt in diesem Jahr nach Padua, das die Venezianer im Jahre 1404 eroberten und das nach Venedig selbst die wichtigste Stadt auf venezianischem Staatsgebiet gewesen ist.

(Die Reisedaten können sich bis um drei Tage verschieben. Sie hängen ab von den Flugplänen, die erst Mitte des Jahres 2017 veröffentlicht werden)


Zurück zu "Tagesexkursionen" Weiter zu "Knick-AG"

 

 
    Impressum +++ design 2001-2008 © by eike grunau - www.nyware.de