Tagesexkursionen 2009

Es werden 7 Termine im Zeitraum vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 angezeigt.
Hier klicken, um das aktuelle Programm anzuzeigen.

Gehe zu Monat: April Mai Juni Juli August September

 

Die Anmeldungen zu den Tagesexkursionen gelten als bestätigt, wenn sie nicht spätestens 7 Tage vor Beginn der Exkursion schriftlich oder fernmündlich widerrufen sind. Die Teilnehmerkapazitäten sind begrenzt. Mitglieder der Akademie werden vorrangig aufgenommen. Im Übrigen richtet sich die Aufnahme nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Der TEILNEHMERBEITRAG für die Tagesexkursionen ist unter der jeweiligen Exkursion angegeben. Davon unabhängig beträgt er für Schüler/Studenten 15,00 €, sofern Mitglied 10,00 €.

Kinder unter 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen sind kostenfrei, müssen aber ebenfalls rechtzeitig angemeldet sein. Der Teilnehmerbeitrag wird spätestens 10 Tage vor Beginn der Exkursion auf das Konto der Akademie erbeten. Die Überweisung ist die Grundlage dafür, ob die Exkursion durchgeführt werden kann oder nicht. Fällt eine Exkursion aus, wird der überwiesene Teilnehmerbeitrag rückerstattet. Die Kosten für ein Mittagessen sind im Exkursionsbeitrag nicht enthalten. Es wird jeweils ausreichend Zeit für eine Mittagspause gegeben, die in einer Gaststätte gemeinsam verbracht werden kann. Die entsprechenden Vorsorgen werden getroffen.

April Seitenanfang

25. April 2009 09:09 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-CUa
WALLFAHRTSKIRCHE UND MÄCHTIGER DOM: BÜCHEN UND RATZEBURG (mit Barlach- und A.-Paul-Weber-Museum)

Leitung: Dr. Helga de Cuveland, Kunsthistorikerin

Ratzeburg🗺️

Die um 1200 bis 1250 im Übergangsstil von der Romanik zur Gotik erbaute Dorfkirche von Büchen erhielt Anfang des 14. Jahrhunderts eine vollständige Ausmalung, deren Bildprogramm den hierher pilgernden Wallfahrern Trost und Kraft in ihrem Glauben vermitteln sollte. Großfigurige Darstellungen zeigen das Martyrium der Apostel und Heiligen, Propheten, ritterliche Helden- und Glaubenstaten, Bilder, die den Gläubigen die Möglichkeit zu persönlicher Andacht und hilfesuchendem Gebet, unabhängig von der lateinisch gehaltenen priesterlichen Messe, geben sollten. Die zuletzt 1971 sorgfältig restaurierten Fresken hinterlassen einen nachhaltigen bewegenden Eindruck vom mittelalterlichen religiösen Volksleben.
Der von etwa 1170 bis 1220 errichtete, von Heinrich dem Löwen geförderte monumentale Ratzeburger Dom mit seiner Klosteranlage ist eine der frühesten sakralen Backsteinarchitekturen Norddeutschlands. Durch seine erhöhte Insellage weithin sichtbar macht der großartige Bau mit seinem ehrwürdigen Innenraum und einer bedeutenden Ausstattung den Eindruck erhabener Feierlichkeit.
Auf dem Weg zum Dom besuchen wir das Ernst-Barlach- Museum und am späteren Nachmittag das A.- Paul-Weber-Haus mit einer Ausstellung zum Werk des satirisch-kritischen Graphikers.


9.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

9.10 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207

9.25 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße



(weitere Zusteigestationen, die wir rechtzeitig bekannt geben, können vorgeschaltet werden)


Mai Seitenanfang

16. Mai 2009 07:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-CUb
DIE DÄNISCHEN KÖNIGSSCHLÖSSER GRAVEN- STEIN, AUGUSTENBURG, SONDERBURG - eine Fahrt durch die liebliche Landschaft am dänischen Nordufer der Flensburger Förde und der Insel Alsen -

Leitung: Dr. Helga de Cuveland, Kunsthistorikerin

🗺️

Das dreiflügelige Schloss Gravenstein, 1759 erbaut, liegt in einem der schönsten Parks Jütlands, den die dänische Königin Ingrid, die Mutter der jetzigen Königin, anlegen ließ. Während der Monate, in der die Königsfamilie das Schloss nicht bewohnt, sind der prachtvolle Garten und die reich geschmückte Schlosskapelle für Besucher geöffnet.
Schloss Augustenborg ließ Herzog Christian Frederik 1770-76 als ausgedehnte Dreiflügelanlage errichten. Die helle, in Weiß und Gold gehaltene Schlosskapelle mit zierlichen Rokoko-Ornamenten am Kanzelaltar und der darüber befindlichen Orgel kann besichtigt werden. Im Gartensaal des Haupthauses sind Stukkaturen und Rocaillewerk von M. A. Taddei erhalten. Schloss Sonderburg, eine ehemals festungsartige Burg, ließen König Christian III. und Herzog Johann zu einer prächtigen vierflügeligen Renaissance-Residenz ausbauen. Unter König Friedrich IV. von Dänemark wurde das Haus im Barockstil modernisiert. 1768 gelangte es an die Herzöge von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, die es jedoch kaum als Residenz nutzten. In den Schleswig-Holsteinischen Kriegen im 19. Jahrhundert musste es als Lazarett und Kaserne dienen. Nach 1920 wurde im Schloss das Museum für die Geschichte der Grenzregion eingerichtet. Der große Rittersaal und die Renaissance-Fürstenkapelle sind ebenso sehenswert wie die speziell dem berühmten dänischen klassizistischen Maler Christoffer Wilhelm Eckersberg gewidmete Kunstsammlung.
Ablauf: vormittags Schloss Sönderborg mit Kapelle (eine der frühesten protestantischen Fürstenkapellen) und Museum, weiter nach Augustenborg: Mittagessen im Fjordhotel, anschließend Schloss Augustenborg: Besichtigung der Schlosskapelle und des Minimuseums, weiter nach Gravenstein: Schloss Außenbesichtigung, Innenbesichtigung der Schlosskapelle und Spaziergang durch den schönen Park, Rückfahrt über den landschaftlich schönen Fjordvey, entlang der Küstenlinie der Flensburger Förde auf dänischer Seite. Wenn die Zeit es erlaubt, hier noch kurze Kaffeepause in Sönderhav.



7.00 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße
7.20 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207

7.30 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

Rückkehr bis 20.00 Uhr



Die Reihenfolge der Schlossbesichtigungen wird in Abhängigkeit von den möglichen Sonder-Öffnungszeiten kurzfristig festgelegt. Das Mittagessen ist im Fjordhotel in Augustenborg geplant.
Wichtig: Personalausweis mitnehmen


Juni Seitenanfang

6. Juni 2009 10:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-BUa
LÜTAU EIN BESONDERER ORT IM LAUENBURGISCHEN - ein Spaziergang durch die Geographie und Geschichte Lütaus -

Leitung: Dr. Werner Budesheim

Lütau🗺️

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr der Platz vor der Kirche, wo eine kleine Einführung gegeben wird. Der sich anschließende Spaziergang wird etwa gut zwei Stunden dauern.
Lütau wird erstmals im Ratzeburger Zehntlehenregister von 1230 urkundlich erwähnt. Es ist Kirchdorf und im Rahmen seines Kirchspiels mit XXIII Hufen das größte Dorf. Es trägt mit Lutowe einen slawischen Ortsnamen, ist also vor der deutschen Kolonisation ein slawisches Dorf gewesen, was sich vielleicht noch in seiner besonderen Lage am Rande der Linau-Niederung ausdrückt. Jenseits der Linau besitzt es ein Wendfeld, also ein Feld, das Slawen noch vor der Verhufung nach ihrer althergebrachten Weise eine Zeitlang bewirtschafteten. Ortslage, Ortsbild, Wendfeld und Aspekte der sog. Alten Salzstraße sollen wahrgenommen werden.


Die FLA bietet diese kleine Führung kostenfrei an,
jedoch wird eine Anmeldung erbeten.

13. Juni 2009 08:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-CUc
KIRCHEN UND KLÖSTER IN MECKLENBURG I: KLOSTER BAD DOBERAN UND BAROCKKIRCHE RERIK

Leitung: Dr. Helga de Cuveland, Kunsthistorikerin

🗺️

Die 1294 von Zisterziensern begonnene dreischiffige Basilika der Doberaner Klosterkirche gehört zu den bedeutendsten Kirchen der norddeutschen Backsteingotik. Sie besitzt noch große Teile des ursprünglichen reichen Inventars: den Hochaltar von 1310, ein turmartiges Sakramentshaus von 1270 und einen Kelchschrank, den Kreuzaltar mit zugehörigem monumentalen Triumphkreuz, weitere mittelalterliche Altäre und eine prachtvolle Leuchter-Madonna im Strahlenkranz sowie bemerkenswerte Beispiele mittelalterlicher Grabmalskunst der mecklenburgischen Herzöge, insgesamt eine einzigartige Ausstattung von höchster künstlerischer Qualität.
Wir verbinden einem Gang durch die Doberaner Innenstadt mit dem Mittagessen.
Nachmittags besuchen wir in Rerik eine der schönsten frühgotischen Landkirchen an der Ostseeküste, die mit ihrer reichen barocken Ausstattung und Ausmalung einen heiter- festlichen Eindruck macht.
Die Reisen zu Kirchen und Klöstern in Mecklenburg sollen im nächsten Jahr fortgesetzt werden.



8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

8.10 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207

8.25 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße


Rückkehr nach Bergedorf gegen 19.00 Uhr


Juli Seitenanfang

11. Juli 2009 06:30 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-CUd
PELLWORM UND NORDSTRAND

Leitung: Dr. Helga de Cuveland, Kunsthistorikerin

🗺️

Pellworm und Nordstrand liegen in einer einzigartigen Landschaft, dem Wattenmeer. Beide Inseln haben eine gemeinsame Vorgeschichte und erst durch die historischen Sturmfluten von 1362 und 1634, bei denen weite Landstriche und das sagenumwobene Rungholt im Meer versanken, ihre heutige Gestalt erlangt. Nach jenen schicksalhaften Ereignissen, die alle Bewohner der alten von den Fluten zerschlagenen Insel Strand in gleicher Weise betrafen, entwickelten sich Pellworm und Nordstrand unterschiedlich. Den vom König unterstützten Wiederaufbau begannen die Nordstrander mit Hilfe holländischer Zuwanderer, die außer ihrer Sachkenntnis im Deichbau ihren altkatholischen Glauben mitbrachten. Die den Janseniten gewährten Privilegien führten zur Gründung einer altkatholischen Kirchengemeinde auf Nordstrand, die heute Zentrum für diese Glaubensrichtung für ganz Norddeutschland ist. Auch Pellworm wurde mit Hilfe niederländischer Deichbauer wieder befestigt. Bei der Sturmflut von 1634 wurden auf dem alten Strand neunzehn Kirchen zerstört. Die drei übrig gebliebenen sind die Vinzenzkirche auf Nordstrand sowie die Neue Kirche und die Salvatorkirche auf Pellworm. Letztere, die mit ihrem heute noch 25 Meter hohen ruinenhaften Turm das Wahrzeichen der Insel darstellt, wurde in den vergangenen Jahren grundlegend restauriert und kann nun mit ihrem hochrangigen Inventar und der Arp-Schnitger-Orgel wieder besucht werden. Auf dieser Reise verbindet sich das Erlebnis der nicht von hektischem Tourismus überlaufenen Inselnatur mit Eindrücken von der bemerkenswerten Ausstattung der drei alten Kirchen sowie der spannenden Geschichte der altkatholischen Religionsgemeinschaft und ihres kleinen Gotteshauses auf Nordstrand.



Wegen besonderer Kosten für Eintritte und Fähren ist der Beitrag für Mitglieder 40, -- und für Gäste 50, -- .



6.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße

6.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207

7.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

Rückfahrt, an Bergedorf gegen 20.30 Uhr



Ablauf:

Nordstrand: Altkatholische Kirche und Vinzenzkirche. Mit der Fähre nach Pellworm: Mittagessen im Restaurant Alte Kirche, Inselrundfahrt, Alte und Neue Kirche. Zurück mit der Fähre nach Nordstrand.


(weitere Zusteigestationen, die wir rechtzeitig bekannt geben, können vorgeschaltet werden)


August Seitenanfang

8. August 2009 08:00 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-CUe
SCHWERIN KUNSTHALLE UND BUNDESGARTENSCHAU

Leitung: Dr. Helga de Cuveland, Kunsthistorikerin

🗺️

In Schwerin findet in diesem Jahr die Bundesgartenschau statt. Gleichzeitig präsentiert das Staatliche Museum eine Ausstellung Blumenpracht. Stillleben des 17. Jahrhunderts.
Das für seine berühmte Sammlung der Malerei des Goldenen Zeitalters der Niederlande bekannte Museum wird die bedeutendsten Meister dieses Genres aus dem eigenen Fundus, verstärkt durch exzellente Leihgaben, präsentieren.
Das Gelände der Bundesgartenschau grenzt unmittelbar an die Altstadt von Schwerin. Vor der Kulisse von Schloss, Marstall und eindrucksvollen klassizistischen Bauten entfaltet sich die neue Gartenlandschaft am Ufer des Schweriner Sees entlang in sieben Teilbereichen vom Barockgarten bis zum modernen Garten des 21. Jahrhunderts.

Vormittags Führung durch die Ausstellung im Staatlichen Museum, Mittagspause in der Schweriner Innenstadt, anschließend Besuch der Bundesgartenschau.



8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

8.10 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207
8.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße

Rückkehr nach Bergedorf gegen 20.00 Uhr



Wegen besonderer Kosten für Eintritte und Führungen ist der Beitrag für Mitglieder 45,-- und für Gä- ste 55,--


September Seitenanfang

12. September 2009 07:30 Uhr 📅 📤
Buchungscode TE-BUb
NORDHEIDE - LANDSCHAFT, DÖRFER, KIRCHEN

Leitung: Dr. Werner Budesheim

🗺️

An einem hoffentlich sonnigen Spätsommertag besuchen wir am Vormittag die drittgrößte Quelle (nach dem Aachtopf bei Singen und der Rhume-Quelle am Harz) in Deutschland, die Schwindequelle in der Nordheide. Anschließend erfolgt ein Spaziergang durch die blühende Heidelandschaft von Niederhaverbeck nach Wilsede (etwa eine Stunde, dort Mittagspause). Am Nachmittag besuchen wir mehrere Heidedörfer mit ihren besonders schönen Kirchen sowie prähistorische Orte mit Urnengräberfeldern der vorrömischen Eisenzeit (Soderstorf, Putensen) und Megalithgräbern der Jüngeren Steinzeit (Amelinghausen). Den Abschluss machen wir in Salzhausen im Kaffeegarten eines Heidegasthofes.
(Änderungen vorbehalten)



7.30 Uhr ab Schwarzenbek Bushaltestelle B 207 Ecke Hamburger Straße

7.50 Uhr ab Wentorf Bushaltestelle Grotensahl B 207

8.00 Uhr ab Bergedorf S-Bahn (ZOB) Lohbrügger Seite

Rückkehr gegen 18.00 Uhr

Impressum & Datenschutz +++ design 2001-2021 © by e. grunau - www.nyware.de